Grenzen

Was sind die Grenzen und Einschränkungen des Panorama™-Tests?

Der Panorama™-Test ist kein diagnostisches Verfahren. Der Test ist nicht durchführbar, wenn:

  • die Mutter Drillinge und höhergradige Mehrlinge erwartet
  • Mutter und Vater des Babys blutsverwandt sind
  • die Mutter bereits eine Knochenmarkstransplantation vornehmen lassen musste

Das Mikrodeletionsscreening kann bei einer Trägerin einer Mikrodeletion nicht durchgeführt werden.

Bei zweieiigen Zwillingen oder Schwangerschaften mit Eizellspende kann nicht auf das Mikrodeletionssyndrom 22q11.2 (DiGeorge-Syndrom) untersucht werden.

Andere numerische und strukturelle Chromosomenanomalien als die beschriebenen oder Mosaike (Gemisch von normalen und abnormen Zellen) werden mit dieser Untersuchung nicht erfasst.

In ca. 4% der Fälle kann an der ersten Probe kein Ergebnis erzielt werden. In dieser Situation wird in der Regel eine kostenlose Testwiederholung empfohlen.

Falsche Testresultate oder Testversagen können durch folgende seltene Ereignisse entstehen: Verzögerungen im Transport, menschliche Fehler, biologische Faktoren wie zu wenig fetale DNA im mütterlichen Blut, Mosaik beim Kind oder bei der Mutter.